ladyfest 2012

artworx: Ladyfest 2012 poster

Einführung

Be what you wanna be! … Jede_r kann bei uns sein wie sie_er sich fühlt. Ob Queer, Lady, Trans, Lesbe, Hete oder Bi… Fühlt euch wohl und willkommen!

Zum zweiten Mal organisiert unser Plenum das Ladyfest Graz in der steirischen Landeshauptstadt. In unseren Workshops sollt ihr euch ausleben und eure Kreativität erproben können. Wir bieten Workshops speziell für Frauen und Transgender. Euch wird ein Raum geboten, in dem ihr ihr selbst sein könnt. Ob beim Sex-Toys-Basteln oder Bodypainting … bei unserem Workshopangebot könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Zusätzlich bieten wir interessante Filmvorführungen zur geistigen Bereicherung.

Abgerundet wird das Fest mit zwei Konzertabenden am 18. und 19. Mai. Mit dabei werden die berliner Künstler_innen Sookee und Eat Lipstick, sowie acht weitere Bands aus Italien, Kroatien und Österreich sein. Passend zum diesjährigen Motto bieten wir euch Musik aus den verschiedensten Genres an, die von Punk bis Soul und von Jazz bis Rap reichen.

Programm

Freitag

rampenfiber screening: rampenfiber ist ein queer-feministisches Musikfestival, das sich aus dem Umfeld des Zeitschriftenkollektivs fiber. werkstoff für feminismus und popkultur entwickelt hat. Im Film kann dem viertägigen Festivaltreiben noch einmal beigewohnt werden, von allen die nicht vor Ort waren oder noch einmal zurückblicken wollen. Mit der Zielsetzung dem männlich dominierten, heteronormativen Mainstream im Musikbusiness etwas entgegen zu halten startete das Festival 2009 in die zweite Runde. Ein dichtes Programm aus Diskussionen, Workshops, Filmen sowie abendlichen Konzerten und Performances wurde auf die Beine gestellt, sodass sich den Besucher_innen gleichermaßen wie Musiker_innen, Journalist_innen, Techniker_innen und Produzent_innen eine Plattform für Erfahrungsaustausch in der lokalen als auch internationalen queer-feministischen Musikszene bot.

Creating a Zine: „Zusammen macht’s Zine“ – Von Fanzine zum Zine bis Riot Grrrl und mehr!  Du wolltest immer ein Zine machen, wusstest aber nicht, wo du beginnen sollst? Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte tauschen wir Tipps und Methoden für: Layout, Fonts, Format, Illustrationen, Arbeit mit Programmen am PC oder selber basteln, Druckmöglichkeiten und anderes.

Ubuntu: das alternative Betriebsystem: Ubuntu (Linux) ist ein freies Betriebssystem und eine hervorragende Alternative zu Microsofts Windows. Es bietet Tausende Programme welche aus den Paketquellen gratis und ohne großen Aufwand heruntergeladen und installiert werden können. E-Mails schreiben, Office Dokumente bearbeiten, Musik hören oder Filme schauen werden bei Linux nicht außen vor gelassen. Der große Vorteil von Linux gegenüber Windows ist, dass es keine Schadsoftware (Viren, Malware etc.) für dieses System gibt und dass eine Vielzahl von Programmen in jeder Sprache und ohne Kostenaufwand zur Verfügung gestellt wird. Der Schritt zur Umstellung von Windows auf Ubuntu ist kein großer.

Konzert:

Samstag

Sex Toys Workshop: Bikesexual – vegane DIY Sexspielzeuge aus kaputten Fahrradteilen. Lerne wie du ein Harness, Handfessel, Halsbänder, eine Peitsche oder einfach nur ein Armband oder Schmuck machen kannst, alles von kaputten Fahrradteilen und mit einfachen Techniken, sodass dein Sexleben genauso schmutzig, günstig und umweltfreundlich ist wie Du es willst; das Ganze weit über die Grenzen jeglicher Sexshopangebote.

Body Art: Im Sommer 2011, hatten Hildegund und Olivia die Gelegenheit, bei einem Fest Kinder zu bemalen. Schon bald kamen Erwachsene und wollten auch bemalt werden. Als Hildegund vom Ladyfest hörte, bot sie ihre Künste an und die Idee wurde geboren, diesen Workshop beim Fest anzubieten. Die Körper der Teilnehmerinnen werden in diesem Workshop von den Künstlerinnen stilvoll verziert. Malhungrige sollen hier ebenso die Gelegenheit bekommen, selber zum Pinsel zu greifen und ihre künstlerischen Fähigkeiten präsentieren.

Konzert:

Sonntag

Scraps the Movie:  [cancelled] Scraps is a short film about Maggie, a tween-aged girl burdened with not knowing where she came from. Her story begins at infancy during her last encounter with her mother, which involves a spontaneous and deranged baptism.  Being born again to a string of foster parents, Maggie reminds herself that even though her life seems bleak, it can always be worse. She survives on scraps of kindness from others, but longs for something more. She paints pictures of her real parents in her imagination and prays for the day when mere survival isn’t her primary concern.

Geschenkökonomie: Schenken – das direkte Stillen von Bedürfnissen – ist am Gegenüber orientiert. Dadurch erhält die Beschenkte Wertschätzung. Schenken und erhalten beruht auf qualitativer Gabe und Zusammenarbeit und führt zu Gegenseitigkeit, Vertrauen und Gemeinschaftssinn. Das Schenken beruht auf einer anderen Logik als die Tauschwirtschaft, dem kalkulierten Geben-um-zu-erhalten. Wie können wir mit Schenkökonomie auf eine freie Gesellschaft hinarbeiten? Wir werden im Workshop das Kinderbuch „Free/not free“ lesen und so in die Diskussion kommen.

Schlampenau, eine Schlampolygarchutopie: 2007 fand das erste „Ferien in Schlampenau, Sommercamp für unnatürliche Frauen“ statt, dass inzwischen zu einer jährlichen Veranstaltung geworden ist.  „Auch unnatürliche Frauen brauchen Erholung“, stand in der Ankündigung, „einfach Zeit mit anderen Schlampen verbringen, fernab der Heteronormativität, um Erfahrungen auszutauschen, Utopien zu diskutieren oder gemeinsam eine neue Beziehungskultur zu entwickeln.“  Dieser do-it-yourself (and no-budget) Dokumentarfilm zeigt einen Kampfgeist gegen die Entfremdung in einer Gesellschaft wo immer missverstanden oder unterdrückt wird, wenn man eine Frau, polyamorös, Feministin, queer oder transgender ist. Das Camp erscheint als ein Ort der Zusammengehörigkeit, der Freiheit, des Austausches und für Spass.

← archiv

Advertisements