ladyfest 2011

artworx: Ladyfest 2011 flyer frontside

Einführung

Anlässlich des 100sten Jubiläums des Weltfrauentags findet am 27. und 28. Mai 2011, in der Stadt Graz, erstmals ausgehend vom organisierenden Plenum ein Ladyfest nach dem Vorbild ähnlicher Veranstaltungen auf der ganzen Welt statt. Das organisierende Plenum ist eine unabhängige Gruppe von engagierten Menschen, die sich mit Themen wie z.B. Heterosexismus, Sexualität, (sexualisierte) Gewalt an Mädchen und Frauen, feministische Politik und DIY-Kultur auseinandersetzt.

Am ersten Tag der Veranstaltung wird in Workshops und Vorträgen auf themenbezogene, geschichtliche und (Gesellschafts-) kritische Bereiche eingegangen. Am zweiten Tag heißt es ganz „Do It Yourself“ oder MACH’S DIR SELBST, im Rahmen von Workshops zu verschiedenen kreativen und künstlerischen Bereichen, die für Mädchen und Frauen zugänglich sein werden.

Beide Tage werden von je einem Konzertabend im „Event Center Loft“ in Graz abgeschlossen. Dabei sollen Bands verschiedenster Musikrichtungen von Frauen und Queers aus Österreich gefördert werden.

Programm

Freitag

Lob der Klitoris: Vortrag und Workshop zu selbstbestimmter weiblicher Sexualität – Zu Beginn gibt es einen Informationsteil über feministische Sichtweisen und Erkenntnisse über die weibliche Sexualität. Anschließend werden Beispiele von Künstlerinnen, wie sie selbstbestimmte weibliche Sexualität thematisieren, gezeigt. Davon lassen wir uns anregen, uns selbst kreative Interventionen (Bilder, Sketches usw.) auszudenken.

Selbstmanagement: Wie muss man etwas machen? Wo soll ich hingehen? Wann werde ich etwas schaffen? Was soll ich studieren? Was sind meine Interessen? In welchem Bereich will ich arbeiten? … All diese Fragen kommen in unserem Leben jeden Tag vor und zusammen werden wir uns für unsere Ziele einen Wegweiser schaffen.

Layoutschulung: Design, Grafik und Layout für Anfänger. Lerne die Grundlagen von Adobe Photoshop und Adobe Illustrator CS2. In nur wenigen Stunden werden Fotos „retuschiert“, und ein eigener Flyer gelayoutet – D.I.Y.!

Screening – Kirschen.rummel: Hitzendorf, das Kirschendorf. – Alles dreht sich scheinbar um die kleine rote Frucht und um ein und denselben Satz „Die Hitzendarfer verkaf’n die Kascht’n zamt die Karbl’n“ („Die Hitzendorfer verkaufen die Kirschen samt den Körben“). Fast alle kennen diesen Satz, einige waren Teil seiner Geschichte, manche erfahren mehr…
Zu sehen ist ein Interviewtrailer der Dokumentation, die im Frühling 2007 mit Unterstützung durch das CINESTYRIA-Filmstipendium fertiggestellt wird.

Konzert:

Samstag

Kreatives Schreiben: Du schreibst gerne und stellst Dir Fragen, die dein Leben betreffen? Die Autorin Sophie Reyer hilft Dir, mit den Themen, die dich beschäftigen, umzugehen und Texte darüber zu verfassen. Sie gibt Dir Tipps, wie Du dich im Schreiben weiterentwickeln kannst.  Mittels Bildern, Beispieltexten, Fotos, Reizwörtern, Themen oder kleinen Skulpturen, die das Thema Frau und Gesellschaft betreffen, soll zum kreativen Schreiben angeregt werden. Die Texte der jungen Menschen werden anschließend in kleinen Runden vorgetragen und besprochen.

Radio-Workshop: „Eine von 100 Antworten die ich gerne gegeben hätte.“ – Radio-Workshop gegen diskriminierende und sexistische Sprüche. Oft fallen sie uns erst im Nachhinein ein, die schlagfertigen Antworten auf übergriffige Aussagen. Sprechen wir die also erst jetzt aus und machen coole Jingles daraus, die auf Wunsch gerne ausgestrahlt werden können – bei Radio Helsinki, 92,6 FM. Mit einfacher technischer Ausrüstung können die Teilnehmerinnen gleichermaßen in die aktionistische Offensive gehen als sich auch aufnahmetechnisch und als Schnittmeisterin erproben.

Contact-Improvisation: Contact-Improvisation ist eine improvisierte Tanzform. Es geht um Dein eigenes Bewegungs-potential, Deine Lust, sich zu bewegen, nicht um eingeübte Schritte! Mit dem, was Dich im Moment bewegt – was Du bewegen willst – Du folgst dem, was Dich interessiert – Du triffst dabei auf Andere, mit denen Du im Kontakt tanzen kannst – Gewicht abgeben und nehmen – luftig umeinander tanzen – langsam oder schnell… das alles kommt darauf an, was die Begegnung im Tanz für beide interessant und schön macht! Bei der Contact-Impro geht es vor allem darum, Sensibilität füreinander, für den Moment und für sich selbst zu entwickeln, erst dann kann der gemeinsame Tanz entstehen. Die Contact-Impro ist auch ein geeignetes Übungsfeld, um zu lernen, spontan auf das eigene Unbehagen zu reagieren und einfach aus dem Kontakt herauszugehen/zu tanzen und schließlich im richtigen Moment wieder in den Kontakt zurück zu kommen.

Textilcafé: Im Textilcafé hast Du die Möglichkeit, auf einfache Weise eigene Kleidungsstücke zu gestalten und selbst den dazupassenden Schmuck zu basteln.  Materialien, Nähmaschinen und Werkzeuge sind kostenfrei vorhanden! Es können aber auch eigene Kleidungsstücke zum Bearbeiten mitgenommen werden.

Konzert:

← archiv

Advertisements